0
0

Der Sonnenschirm ist nach wie vor der beliebteste Schattenspender. Woran liegt das? Vermutlich an seinen vielen Vorteilen: Er ist schnell aufgebaut, braucht wenig Platz und ist flexibel sowie mobil einsetzbar.

Welcher Sonnenschirm ist der richtige?
Mittelmastschirm oder Ampelschirm?
Rund, rechteckig oder quadratisch?
Was sollte ein Sonnenschirm können?
Welche Schirmgröße für welchen Ort?
Farbenvielfalt ganz nach Wunsch
Farbe und Farbechtheit
Auf das Material kommt es an
Die Bespannung: wasserabweisend, schmutzabweisend, pflegeleicht
Der UV-Schutz ist wichtig
Für jeden Sonnenschirm den passenden Schirmständer
Korrekt reinigen und richtig aufbewahren
Das können Sie zu Ihrem Sonnenschirm dazukaufen
Schönes Licht in lauer Sommernacht
Mit einer Schutzhülle lebt Ihr Schirm länger

Welcher Sonnenschirm ist der richtige?

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Sonnenschirmen: Mittelmastschirme, Ampelschirme (auch Freiarmsonnenschirme genannt), Balkonschirme, Terrassenschirme und Gartenschirme, Marktschirme und viele mehr. Wenn Sie das lesen, ist Ihnen klar: Die Anzahl an Sonnenschirmarten scheint schier grenzenlos zu sein, und so kann leicht Verwirrung entstehen. Um dem entgegenzuwirken, möchten wir Ihnen zeigen, welcher Sonnenschirm wann und wo der am besten geeignete ist.

Mittelmastschirm oder Ampelschirm?

Der Mittelmastschirm ist der Klassiker unter den Sonnenschirmen und die gängigste sowie bekannteste Sonnenschirmart. Seine Stärken: Durch sein mittiges Standrohr verfügt er über viel Stabilität, was vor allem bei Wind sehr von Vorteil sein kann. Zudem lässt er sich, sollte es zum Beispiel zu regnen beginnen, schnell auseinanderbauen und verstauen.

Ampelschirme eignen sich besonders gut da, wo der Ständer und der Mast des Schirms nicht stören sollen, trotzdem aber Schatten vorhanden sein muss. Bei dieser Art von Sonnenschirm befindet sich der Mast nicht unter dem Schirm, sondern seitlich daneben. Der Schirm pendelt am Mast. Bei einem Ampelschirm lässt sich die gesamte Fläche unter dem Sonnenschirm nutzen, weil kein Ständer den wertvollen Platz im Schatten wegnimmt. Gerade bei kleinen Flächen auf Balkonen oder Loggien ist das äußerst praktisch.

Rund, rechteckig oder quadratisch?

Wie hätten Sie es denn gern? Rund, rechteckig oder quadratisch? Sie sehen also schon: Die Form der Schirmbespannung ist nicht unbedeutend. Rundschirme, der klassische Sonnenschirm, passen gut auf Balkon und Terrasse, aber auch in den Garten. Quadratische und rechteckige Schirme eignen sich bestens für schmale, längliche Balkone sowie Terrassen und machen sich ebenfalls gut in Gärten. Sie werden gerne in der Gastronomie eingesetzt und liegen seit ein paar Jahren voll im Trend.

Was sollte ein Sonnenschirm können?

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie einen Sonnenschirm kaufen? Welche Funktionen sollte er unbedingt erfüllen? Da sich der Sonnenstand im Laufe des Tages ändert, sollten Sonnenschirme generell über eine gewisse Flexibilität und Mobilität in der Handhabung verfügen. Deshalb ist die Beweglichkeit des Sonnenschirmständers, um ihn von einer Stelle an eine andere zu schieben, wichtig.

Welche Schirmgröße für welchen Ort?

Sonnenschirme gibt es mittlerweile in nahezu jeder Größe, und die Schirmgröße, die Sie sich zulegen, hängt selbstverständlich von Ihren Bedürfnissen und der Fläche ab, die Ihnen zur Verfügung steht. Balkonschirme gibt es schon mit einem sehr kleinen Durchmesser, Großschirme, zum Beispiel für Terrassen, mit einem Durchmesser von bis zu 5 m. Wir haben für Sie Sonnenschirme in unterschiedlichen Größen im Angebot: Der Durchmesser unserer Rundschirme variiert zwischen 3 und 5 m. Unsere rechteckigen Modelle haben die Ausmaße 3 x 4 m, und die quadratische Variante misst 3 x 3 m.

Farbenvielfalt ganz nach Wunsch

Sonnenschirme gibt es heutzutage in nahezu jeder Farbe. Hier sind der Palette so gut wie keine Grenzen gesetzt. Dennoch ist es von Bedeutung, dass Sie sich vor dem Kauf eines Sonnenschirms ein paar Gedanken über die Farbauswahl machen würden. Abgesehen davon, welche Stofffarbe zu Ihrem Umfeld (etwa zu Ihren Möbeln) passt, vermitteln gewisse Farben ganz bestimmte Stimmungen. So mag ein Blauton an das Meer denken lassen und ein sommerlich leuchtendes Gelb die Lichtkraft der Sonne assoziieren. Entscheiden Sie sich für zeitlose Töne, bieten sich beispielsweise die Farben Beige oder Grau an. Wir bieten Ihnen unsere Sonnenschirmmodelle in bis zu 7 unterschiedlichen Stofffarben an: in Weiß, Creme, Gelb, Grün, Blau, Rot und Grau.

Farbe und Farbechtheit

Früher oder später bleicht unter der Einwirkung von Licht jeder Sonnenschirmstoff aus. Ob die Farben nach Jahren noch leuchten oder schnell verblassen, hängt vom Färbeverfahren und von der Qualität des Stoffes ab. Eine sehr hohe Lichtechtheit weist zum Beispiel ein Gewebe auf, der ein ganzes Jahr lang der Sonne und anderen Witterungseinflüssen ausgesetzt war, ohne dass sich seine Farbe verändert hätte. In Mitteleuropa werden – klimatisch bedingt – Sonnenschirme weniger Stunden benutzt als etwa im Mittelmeerraum, sodass eine Lichtechtheit der Klasse 4 (ziemlich gute Lichtechtheit) in unseren Breiten völlig ausreicht, um an den Farben des Sonnenschirms lange Zeit Freude zu haben. Unsere Modelle zeichnen sich generell durch eine gute Lichtechtheit aus.

Auf das Material kommt es an

Je besser die Qualität des Materials, desto besser die Qualität des Schirms. Das ist ganz einfach. Der Mast eines Sonnenschirms muss stabil und wetterfest sein, da er zum einen das Gewicht des Schirms trägt und zum anderen auch einen leichten Windstoß aushalten soll. Bei stärkerem Wind sollte der Schirm unbedingt geschlossen werden. Ist der Mast aus Holz gefertigt, handelt es sich normalerweise um Eukalyptus- oder Teakholz. Die Holzmasten unserer Schirmmodelle sind aus Eukalyptusbäumen hergestellt. Eukalyptusholz – wegen seiner schönen Maserung sehr dekorativ – ist sehr hart, sodass es eine hohe Widerstandsfähigkeit aufweist, und zwar nicht nur gegenüber Wind und Wetter, sondern auch gegenüber Schädlingen und Pilzen. Ist der Mast aus Metall, sollte er aus korrosionsbeständigem Aluminium oder aus lackiertem bzw. beschichtetem Stahl gefertigt sein. Wir verwenden für unsere Metallmasten pulverbeschichtetes Aluminium. Dieses ist leicht, aber dennoch robust und stabil.

Die Bespannung: wasserabweisend, schmutzabweisend, pflegeleicht

Sonnenschirme sind ein Sonnenschutz, nicht aber ein Regenschutz. Wir verwenden für die Bespannung ein witterungsbeständiges und pflegeleichtes Polyestergewebe, das einen kurzen Schauer problemlos übersteht, aber keinen Allwetterschutz bietet. Wie viel Feuchtigkeit das Material aufnehmen kann, hängt vom Stoffgewicht ab. Wenn es zu regnen anfängt, schließen Sie Ihren Sonnenschirm bitte auf jeden Fall so schnell wie möglich und bringen ihn in Sicherheit, sprich: ins Trockene. Was ist bei der Bespannung des Sonnenschirms sonst noch wichtig? Bei einigen unserer Modelle kann die Bespannung abgenommen werden, etwa wenn Sie ihn reinigen oder Sie sich eine neue kaufen möchten.

Der UV-Schutz ist wichtig

Mit dem UV-Schutzfaktor verhält es sich bei Sonnenschirmen ähnlich wie mit dem Lichtschutzfaktor bei Sonnencremes. Je höher der UV-Schutz, desto länger können Sie sich unter Ihrem Sonnenschirm aufhalten. Unsere Modelle haben mindestens den UV-Schutzfaktor 30+. Was sagt der UV-Schutzfaktor aus? Wenn Sie zum Beispiel ein sehr heller Hauttyp sind, beträgt die Eigenschutzzeit Ihrer Haut 5 bis 10 Minuten. Sitzen Sie also unter einem Balkonschirm, Terrassenschirm oder Gartenschirm mit einem Schutzfaktor 30, verlängern Sie Ihre Eigenschutzzeit um das 30-fache, das heißt auf 2,5 bis 5 Stunden. Wenn Sie sich bezüglich Ihres Hauttyps nicht ganz sicher sind, empfehlen wir Ihnen vorbeugend die Benutzung eines Sonnenschutzmittels.

Für jeden Sonnenschirm den passenden Schirmständer

Auch bei den Sonnenschirmständern ist die Palette groß. Man unterscheidet zwischen mobilen und fest verankerten Ständern. Es gibt (mit Sand und Wasser) befüllbare und nicht befüllbare Ständer. Befüllbare Ständer verleihen dem Schirm durch die Befüllung zusätzliche Stabilität. Und wie sieht es beim Material aus? Sonnenschirmständer bestehen unter anderem aus Beton, Edelstahl, Kunststoff oder Granit. Sonnenschirmständer aus Edelstahl wirken modern und sind sehr trendy. Sie erfreuen sich vor allem auf Balkonen und Terrassen großer Beliebtheit. Kunststoffständer sind zwar leicht, haben aber den Nachteil, dass sie relativ schnell verwittern und dann nicht mehr ansehnlich sind. Granit wird vor allem bei großen Gartenschirmen verwendet, die nach einem besonders stabilen Schirmständer verlangen. Und dann gibt es noch die Plattenständer, die besonders großen und stabilen: Plattenständer bestehen aus einem Stahlkreuz, in das bis zu 4 Wegeplatten aus Beton gelegt werden. Ein Plattenständer wird meist bei großen Ampelschirmen verwendet und ist mehrere kg schwer. Die großformatigen, quadratischen Wegeplatten bekommen Sie im Baumarkt. Achten Sie darauf, dass Ihr Schirmständer auf einem festen und vor allem ebenen Untergrund steht.

Korrekt reinigen und richtig aufbewahren

Wir haben nun viel über das Produkt Sonnenschirm, seine Bestandteile und Materialien geschrieben. Wie aber sieht es mit der Reinigung und der Aufbewahrung aus? Vor dem Überwintern des Sonnenschirms empfiehlt es sich, diesen gründlich zu reinigen. Mitunter genügt es schon, den Schmutz einfach auszubürsten. Sollte dies nicht ausreichen, verwenden Sie zum Reinigen Ihres Sonnenschirms Wasser, gegebenenfalls zusätzlich ein mildes Waschmittel und einen weichen Schwamm. Abnehmbare Bespannungen können bei bis zu 30 Grad mit der Hand gewaschen werden. Beachten Sie hierbei die Gebrauchsanweisung Ihres Produkts. Sie brauchen den gewaschenen Stoff vor dem Aufziehen nicht nochmals zu imprägnieren, denn die Imprägnierung wird durch die Handwäsche nicht beschädigt.

Bevor der Sonnenschirm zum Überwintern aufbewahrt wird, muss er völlig trocken sein. Gut ist es deshalb, wenn er vorher noch mal richtig Sonne tanken kann. Bewahren Sie Ihren Schirm nämlich nicht völlig trocken auf, laufen Sie Gefahr, dass sich Schimmel bildet. Benutzen Sie für Ihren Sonnenschirm immer eine passende Schutzhülle. Sie sollte im Idealfall lichtundurchlässig, wasserabweisend und – wichtig! – atmungsaktiv sein. So lassen sich Schimmel und Ausbleichen vermeiden. Den Schirm bewahren Sie dann optimalerweise in einem dunklen und trockenen Raum auf.

Das können Sie zu Ihrem Sonnenschirm dazukaufen

Zu unseren Sonnenschirmen bieten wir Ihnen eine ganze Reihe an Zubehör. Bei uns erhalten Sie Schirmständer, Bespannungen, LED-Beleuchtungen und Schutzhüllen. Außerdem haben wir für Sie auch Gestelle, Kurbeln und Kurbelgehäuse sowie Abdeckkappen.

Schönes Licht in lauer Sommernacht

Wenn es dunkel wird, heißt dies noch lange nicht, dass Sie sich nach drinnen begeben müssen. Denn: Unsere Sonnenschirmbeleuchtung tut der Dunkelheit keinen Abbruch. Die energiesparende LED-Beleuchtung sorgt in lauer Sommernacht für ein schönes Licht, sodass Sie einen angenehmen Abend im Freien nach einem heißen Sommertag so richtig genießen können.

Mit einer Schutzhülle lebt Ihr Schirm länger

Bei der Schutzhülle sollten Sie bedenken, dass unter der Hülle Luft zirkulieren muss, damit dort keine Feuchtigkeit entstehen kann. Aus diesem Grund darf die Hülle nicht bis zum Boden reichen. Mit unseren Sonnenschirmschutzhüllen bleibt Ihr Sonnenschirm schmutzfrei, und die Schirmgestellgelenke sind länger beweglich. Die Schutzhüllen lassen sich ganz einfach aufziehen und benötigen so gut wie keinen Stauraum, während der Sonnenschirm benutzt wird. Bitte beachten Sie: Nicht jede Schutzhülle ist für jedes beliebige Sonnenschirmmodell geeignet.

https://www.trustedshops.de/bewertung/info_X7F7D891D5A19BFFCBDF6B626761C8B55.html Siehe Kundenrezensionen von GRILL & MORE https://www.trustedshops.com/bewertung/widget/widgets/X7F7D891D5A19BFFCBDF6B626761C8B55.gif